Pressemitteilung

« zurück

BDB fordert von der Bundesregierung 5-jähriges EnEV-Moratorium

Pressemitteilung

Der BDB fordert von der Bundesregierung ein EnEV-Moratorium für einen Zeitraum von 5 Jahren. Dies beschloss die BDB-Mitgliederversammlung auf dem Deutschen Baumeistertag 2015 in Halle/Saale. In diesem Zeitraum sollen die Auswirkungen bisheriger Verordnungen wissenschaftlich untersucht und in Bezug auf ihre Wirksamkeit validiert werden – die EnEV 2014 soll dabei als „letzter“ einzuhaltender Energiestandard zunächst festgeschrieben werden.

Die EnEV hat mit ihren zunehmend erhöhten Anforderungen in den letzten 15 Jahren immer stärkere Anforderungen an Energieeinsparungen im Neu- und Altbau gestellt. Zwar ist unstrittig, dass energetische Maßnahmen im Gebäudebestand einen bedeutsamen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, mittlerweile aber ein Grad, insbesondere bei der Dämmung der Gebäude, erreicht ist, der insbesondere im Neubau zu keinen weiteren nennenswerten Verbesserungen, im Altbau zudem zu unverhältnismäßig hohen Kosten führt.  

Ein Moratorium versetzt  die Wissenschaft und die Baupraxis in die Lage, die Wirkungen der EnEV 2014 zu untersuchen und auch weitere als nur aus zusätzlicher Dämmung angewandte geeignete Verfahren zur Energieeinsparung zu entwickeln und anzuwenden.

Die Delegierten des Deutschen Baumeistertages fordern ein EnEV-Moratorium von der Bundesregierung

Die Delegierten des Deutschen Baumeistertages fordern ein EnEV-Moratorium von der Bundesregierung

« zurück