Direkt zum Inhalt wechseln
7. Februar 2024 | Aus der Branche | Bund

Für Demokratie und Vielfalt | BDB unterstützt Statement gegen Rechtsextremismus

Menschen mit Migrationsgeschichte gehören zu unserem Verband und prägen das gesamte Planungs- und Baugewerbe.
Grafik: Anna Voß, BDB.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Mehr als jeder vierte Mensch, der in Deutschland in der Planung und Ausführung von Gebäuden und Bauwerken tätig ist, hat auf die eine oder andere Art eine Migrationsgeschichte – beim Hoch- und Tiefbau laut Mediendienst Integration sogar fast jeder dritte! Das Planen und Bauen in Deutschland ist also ohne diese Menschen absolut undenkbar. Ohne sie würde die gesamte Branche stillstehen, und das in wirtschaftlich und gesellschaftlich sowieso schon herausfordernden Zeiten.

Auch im BDB spiegelt sich das wider: Unser Verband wird schon lange auch von Planerinnen und Planern mit Migrationsgeschichte mitgeprägt, egal ob sie Studierende, Selbstständige oder Angestellte sind. In unserer Satzung und in unseren Berufs- und Compliance-Regeln ist klar und deutlich formuliert: Der BDB ist eine auf demokratischen Grundsätzen basierende Gemeinschaft unterschiedlichster Menschen mit gemeinsamen Werten und Überzeugungen. Kleinste gemeinsame Nenner sind das Grundgesetz und die deutsche Rechtsordnung.

Der BDB positioniert sich deshalb klar und deutlich: Rechtsextreme Kreise und ihre menschenverachtenden Pläne und Äußerungen gegenüber in Deutschland lebenden Mitbürgerinnen und Mitbürgern werden verurteilt und in unserem Verband nicht akzeptiert! Das Bekenntnis zu Demokratie ist für uns alternativlos.

Aus diesem Anlass schließt sich der BDB einem Statement des Bundesverbands der Freien Berufe (BFB) an. Gemeinsam mit vielen anderen Organisationen setzen wir so ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und für Demokratie und Vielfalt.

Das Statement im Wortlaut:

„Rund sechs Millionen in und für die Freien Berufe tätige Menschen sind nicht nur eine relevante Wirtschaftsgruppe, sondern auch eine Wertegemeinschaft. Wir stehen für Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, Toleranz und Integration. Knapp ein Fünftel unserer Auszubildenden haben ausländische Wurzeln, unsere flächendeckenden Strukturen werden durch Kolleginnen und Kollegen mit einer Zuwanderungsgeschichte bereichert. Umgekehrt leisten Freiberuflerinnen und Freiberufler täglich unzählige Beiträge zu einer erfolgreichen Integration. Die bekannt gewordenen Vorstellungen einer Vertreibung ganzer Gruppen von Menschen aus Deutschland stehen unseren gelebten Werten diametral entgegen. Unsere freiheitliche demokratische Grundordnung ist unverhandelbar. Angriffen auf sie, auf ihre Institutionen und auf unser Grundgesetz müssen und werden wir uns entgegenstellen. Freiberuflerinnen und Freiberufler treten für einen pluralistischen Dialog und gegen Radikalisierung, Hass, Hetze und Antisemitismus ein. Freie Berufe sind auf eine offene freiheitliche Gesellschaft angewiesen, nur in einer solchen können sie ihre für die Gesellschaft existenziellen Aufgaben wirkungsvoll und am Gemeinwohl orientiert erfüllen.“

Das Statement gegen Rechtsextremismus zum Download

Nachrichten alle Nachrichten

Mario Mirbach: Hilfe für Freie Berufe bei Digitalisierung der Baubranche
22. Februar 2024 | Berufspolitik Bayern

Digitalisierung der Baubranche – auch die (planenden) Freien Berufe brauchen staatliche finanzielle Unterstützung!

Der BDB Bayern fordert eine Erweiterung des Digitalbonus Bayern auf die Freien Berufe.
20. Februar 2024 | Verbandsnachrichten Idar-Oberstein

Einladung Jahreshauptversammlung Idar-Oberstein

E I N L A D U N G zur Jahreshauptversammlung Restaurant „Diamant Hotel“ Idar-Oberstein, Tiefensteiner Straße 235, Tel.: 06781/93370 Mittwoch; 06.März 2024, 18.00 Uhr
20. Februar 2024 | Verbandsnachrichten Bad Kreuznach

Einladung Jahreshauptversammlung Bad Kreuznach

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, der Vorstand der Bezirksgruppe Bad Kreuznach lädt Sie sehr herzlich zur Jahreshauptversammlung am Freitag, den 08. März 2024, um 18:00 Uhr in das Ristorante Santo Da Mino, Dürerstraße 23, 55543 Bad Kreuznach ein.
20. Februar 2024 | Aus der Branche Bund

Re-Start der Förderprogramme des Bauministeriums

Gefördert wird ab heute der Klimafreundliche Neubau, das Altersgerechte Umbauen und das Genossenschaftliche Wohnen.
8. Februar 2024 | Pressemitteilung Bund

BDB-Student:innen-Förderpreis 2024 | Teilnahme noch bis 29.02.2024 möglich!

Prämiert werden Studienarbeiten, die für die Entwicklung des Bauens unserer Zeit beispielhafte und nachhaltige Lösungen aufzeigen. Der Preis ist mit insgesamt 5.200 Euro dotiert, Einreichungen werden noch bis einschließlich 29. Februar 2024 ausschließlich online entgegengenommen.
6. Februar 2024 | Verbandsnachrichten Nordrhein-Westfalen

BDB.NRW RegioTalk Rheinland: Der Forschungsflugplatz Würselen-Aachen

Liebe Mitglieder des BDB.NRW, die Luftfahrt steht vor großen Herausforderungen insbesondere vor dem Hintergrund der Einhaltung der ambitionierten nationalen und internationalen Klimaschutzziele.
Mario Mirbach, Staatsminister Bernreiter und Alexander Lyssoudis beim BDB Neujahrsempfang 2024
6. Februar 2024 | Verbandsnachrichten Bayern

BDB-Neujahrsempfang 2024 in München unter dem Motto „Zeitenwandel am Bau – Umbruch und Aufbruch“

Mit dem Thema des diesjährigen Neujahrsempfangs wollte sich der BDB Bayern bewusst auf die Chancen dieser für die Baubranche fraglos schwierigen Zeit konzentrieren.
5. Februar 2024 | Aus der Branche BDB Braunschweig Wolfenbüttel Salzgitter Helmstedt Göttingen

Jetzt anmelden zum Braunschweiger Baubetriebsseminar 2023

Am 8. März stehen "Baubetriebliche und rechtliche Aspekte des zirkulären Bauens" auf der Tagesordnung
2. Februar 2024 | Verbandsnachrichten Nordrhein-Westfalen

BDB.NRW RegioTalk OWL: Museumsneubau aus Holz, Stroh und Lehm

Liebe Mitglieder des BDB.NRW, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe plant für das LWL-Freilichtmuseum Detmold den Neubau eines Eingangs- und Ausstellungsgebäudes.